TOP

Senatswahl am morgigen Dienstag – Geht wählen!

Am morgigen Dienstag der 14.06.2016 finden wieder die Senats- und Fakultätsratswahlen statt.

Der Senat ist das höchste Gremium der Universität. Er kontrolliert die Arbeit von Rektorat und Verwaltung, beschließt über den 600 Millionen Euro Haushalt der RUB und beschäftigt sich mit allen Themen die übergreifend für die gesamte Universität gelten.

Die Fakultätsräte kontrollieren und beschließen über Prüfungsordnungen, werden bei der Einstellung von Professor*innen befragt und regeln alles was mit der jeweiligen Fakultät zu tun hat.

Im Senat tritt die Liste der Studierenden erneut in allen Wahlkreisen an.

Besonders hinweisen möchten wir dich auf unsere Mitglieder die innerhalb der Liste der Studierenden für den Senat Kandidieren:

Simon Gutleben kandidiert in Wahlkreis eins (Evangelische Theologie, Katholische Theologie, Philosophie, Pädagogik, Publizistik, Geschichtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Sozialwissenschaft) auf Listenplatz sechs.

Susanne Schütz kandidiert in Wahlkreis zwei (Jura, Philologie, Ostasienwissenschaft) auf Listenplatz zwei.

Senatsfraktionssprecher Felix Pascal Joswig kandidiert in Wahlkreis vier (Psychologie, Sportwissenschaft, Chemie, Biologie, Medizin, zentrale wissenschaftliche Einrichtungen, weitere Einrichtungen) auf Listenplatz eins. Fachschaftsratsmitglied Emre Yavuz kandidiert im selben Wahlkreis auf Platz 4.

Wählen darf jede*r RUB-Studi in der Fakultät seines Erstfaches. Informationen dazu finden sich auf der jeweiligen Internetseite deiner Fakultät.

Wenn du auch Lust auf Gremienarbeit an der RUB bekommen hast, melde dich bei uns.

TOP

Rückblick Campusfest

 

Letzte Woche fand endlich wieder das Campusfest an der RUB statt, welches im letzten Jahr ja zugunsten der BlauPause ausfiel. Auch der Wettergott war uns zum ersten Mal seit langem gewogen und es regnete den ganzen Tag über nicht. Wir freuen uns darüber, an unserem Stand auf dem Nordforum zahlreiche Gespräche geführt, gute Bands gesehen und reichlich  Getränke unter die Leute gebracht zu haben.

Besonderer Dank gilt dafür natürlich wie jedes Jahr dem AStA-Team das als Mitveranstalter des Campusfestes das Nordforum organisiert und allen Listen und Initiativen die Möglichkeit gibt, sich vorzustellen und zu dem gemeinsamen Projekt beizutragen. Dass das trotz immer strengerer Hygienevorgaben von oben reibungslos klappt ist eine große Leistung. Auch das Bandprogramm war wieder einmal erstklassig.

Opposition versteht Vertrag nicht

Leider wurde diese Arbeit ebenso wie das zugrundeliegende Regelwerk nicht von allen Beteiligten gewürdigt. So gehört zu den Regeln unter anderem, dass es keine Informationen über nationale oder internationale Politik geben darf. So wurde die Linke Liste aufgefordert, Buttons von befreundeten politischen Organisationen zu entfernen.

Aber anstatt das als allgemeine Regel des Campusfestes zu akzeptieren spricht man nun von Willkür von Seiten des AStA und despotischen Angriffen auf bestimmte politische Gruppen. Wir halten das für ausgemachten Unsinn. Wir kleben an unserem Stand auch SPD-Logos ab und schmeißen keine Werbung unserer Mutterpartei, weil wir eben nur uns als Organisation auf dem Campus vertreten sollen. Trotzdem ist der AStA keine Sozialdemokraten hassende Unrechtsmaschine.

Beunruhigende Ausfälle

Beunruhigender noch erscheinen uns einige (inzwischen glücklicherweise gelöschte) Ausfälle seitens  einzelner Oppositionsangehöriger, die der Internationalen Liste Nähe zur türkischen Regierung und ähnliches unterstellen. Hier wird nicht nur die Vielfalt unseres Koalitionspartners ignoriert sondern auch auf jede Differenzierung von politischer Meinung der Aktiven Studierendenpolitiker*innen zugunsten Schema-F-Stereotypen über die mutmaßliche Geisteshaltung von Studierenden mit Migrationshintergrund verzichtet. Das könnte man durchaus rassistisch nennen. Wir erwarten, dass die entsprechenden Personen das in Zukunft vermeiden und sich bei den Angegriffenen entschuldigen.

TOP

Latinumspflicht endgültig abgeschafft!

Die Latinumspflicht für Lehramtsstudierende ist eine ungerechte Bildungshürde! Aus
dem AStA heraus setzen wir uns daher bereits seit 2012 für die Abschaffung der
aus der Zeit gefallenen Latinumspflicht ein.
Daher freuen wir uns euch mitteilen zu können, dass uns Ende vergangener Woche gute Nachrichten aus dem Düsseldorfer Landtag erreichten. Die Novellierung des Lehrerausbildungsgesetzes (LABG) und der Lehramtszugangsverordnung (LZV) wurden endlich beschlossen. Damit gleichbedeutend wurde auch die Latinumspflicht endlich abgeschafft.
Nach unseren Informationen ist geplant, dass die Änderungen bis zum kommenden Wintersemester an der RUB umgesetzt werden und rückwirkend für alle Studis gelten wird die nach dem LABG von 2009 oder 2013 studieren!

TOP

Haushalt der Studierendenschaft vom Rektor genehmigt! – Grüne Liste gegen studifreundliche Preise?

Erfreut nehmen wir zur Kenntnis, dass der Haushalt der Studierendenschaft heute durch das Rektorat abschließend genehmigt wurde. Nachdem das Studierendenparlament den Entwurf des AStA bereits in seiner Sitzung am 01.03.2016 beschlossen hatte, erfolgte nun auch die endgültige Bestätigung durch das Rektorat der Uni.

Irritationen hatte es gegeben, da die Liste GRAS (ehemals Grüne Hochschulgruppe) ein sogenanntes Sondervotum zum Haushalt abgegeben hatte. Mit diesem Votum wurde der Versuch unternommen, den im Studierendenparlament mit großer Mehrheit beschlossenen Haushalt doch noch zu verhindern. Grotesk: Die Grünen von der Liste „GRAS“ hatten zuvor im Haushaltausschuss noch für den Entwurf votiert und diesen nicht beanstandet. Sie wollten durch das „Sondervotum“ versuchen, die parlamentarischen Prozesse außer Kraft zu setzen, was uns als DemokratInnen zutiefst irritierte.

Grüne nun offen marktradikal?

Doch auch der Inhalt dieses „grünen“ Votums stimmt uns mehr als nachdenklich: Auf der einen Seite kritisiert die GRAS darin den vom AStA vorgelegten Entwurf als angeblich unsozial und intransparent. Schaut man allerdings genauer auf die Forderungen der GRAS, so fällt auf, wer die wirklich unsozialen Forderungen aufstellt: Sie selbst! Als ein exemplarisches Beispiel dient dabei die Kritik der GRAS, die Wirtschaftsbetriebe des AStA würden nicht kostendeckend arbeiten und stünden in Konkurrenz zur „freien Wirtschaft“. Im Umkehrschluss würde dies also bedeuten, in einem von der Liste GRAS geführten AStA würden entweder die Preise der Wirtschaftsbetriebe deutlich ansteigen oder die solidarische Finanzierung wichtiger Dienstleistungen würden durch Outsourcing an kommerzielle Anbieter ersetzt! Denn die Liste GRAS ignoriert, dass die Preise in den Wirtschaftsbetrieben des AStA (wie z.B. im Kulturcafé) bewusst günstig gehalten sind, um auch den Studierenden mit einem schmalen Geldbeutel die Teilhabe am Campusleben zu ermöglichen.

Wir Jusos stehen zum solidarischen Miteinander an der RUB!

Vor dem Hintergrund dieser widersprüchlichen Argumentation der Grünen freuen wir uns umso mehr, dass der Haushalt sowohl vom Studierendenparlament, als auch von der Universitätsleitung genehmigt wurde. Der AStA wird den Studierenden der RUB auch weiterhin gute und günstige Angebote in seinen Wirtschaftsbetrieben anbieten. Jedenfalls solange wir als Jusos im AStA beteiligt sind!

Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann hier den Haushalt der Studierendenschaft 2016/17 einsehen.Wir stehen nicht nur für solidarisches Miteinander, sondern auch für Transparenz und sind immer offen für sachliche Kritik.

TOP

Studibus in Bochum ab sofort buchbar!

Wir freuen uns, verkünden zu können, dass der AStA der Ruhr-Universität den Bochumer Studierenden ab sofort Studibus anbieten kann – ein besonders vergünstigtes Mietwagenangebot für Umzugstransporter der Sprinter-Klasse. Diese Verbesserung bezahlbarer Mobilität wurde lange Zeit vorbereitet und wir freuen uns, dass Studibus mit der Markant Tankstelle an der Herner Straße 269 endlich einen Kooperationspartner gefunden hat. Damit können die Studierenden der RUB preisgünstig ihren Umzug in und um Bochum bestreiten.

Günstige Mobilität ist in unseren Augen ein wichtiger Baustein sozialer Gerechtigkeit. Daher begrüßen wir den Ausbau des Angebots.

Ihr findet Studibus unter www.studibus.de/city/Bochum

TOP

Unser 10-Punkte Kurzwahlprogramm (Flyer)

10 Punkte_kleiner

TOP

Unsere Kandidat*innen im Bild (Auswahl)

top16_klein